Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

16.05.2018 bis 26.01.2020
  |  
Grün Stadt Zürich
Grün am Bau Ausstellung an zwei Standorten
Dach- und Fassadenbegrünungen haben viele Vorteile. Sie fördern das Wohlbefinden der Stadtbevölkerung und die natürliche Vielfalt, wirken als gestalterisches Element in der Strasse, lassen sich mit Solaranlagen und Dachterrassen kombinieren und verbessern das Mikroklima an und in Gebäuden.

«Grün am Bau | Grüne Dächer und Fassaden für Zürich»
In der Stadtgärtnerei erfahren Sie mehr über den ökologischen Nutzen und die vielfältigen Auswirkungen von begrünten Gebäuden und lernen die verschiedenen Bepflanzungsvarianten und Begrünungssysteme kennen.

«Grün am Bau | Wie Pflanzen den Raum erobern» ist das Thema am zweiten Standort der Ausstellung, in der Sukkulenten-Sammlung Zürich.

› www.stadt-zuerich.ch (Rahmenprogramm)
› www.stadt-zuerich.ch (Führungen)
26.10.2018 bis 29.09.2019
  |  
Museé de l'impression sur étoffes, Mulhouse
quand les fleurs font l'étoffe exposition temporaire
Cette exposition propose un voyage dans le temps, les couleurs et les odeurs, en retraçant l’extraordinaire créativité florale du XVIIIe siècle à nos jours, à travers les collections du musée. Le parcours démarre par les modèles utilisés par les dessinateurs pour transposer la nature dans les tissus et inventer de nouveaux motifs floraux, en montrant l’impact des expéditions scientifiques, de l’essor de l’horticulture et de la mode dans les choix des espèces et leur « mise en scène » par l’artisanat et l’industrie.

› www.musee-impression.com
24.11.2018 bis 05.05.2019
  |  
Schweizerisches Architekturmuseum S AM
Dichtelust Ausstellung
Der Begriff der Dichte ist in der Schweiz auffällig negativ besetzt. In der politischen Diskussion um die städtebauliche und raumplanerische Entwicklung der Schweiz wird Dichte oft als Kampfbegriff eingesetzt und beschwört Schreckensbilder von «zugebauten» Städten und Horrorszenarien von Hochhäusern, die gewachsene Stadtkerne «überwuchern». Dieses negative Bild gilt es zu korrigieren. Die Ausstellung verdeutlicht, was Dichte eigentlich bedeutet, nämlich eine sinnvolle Ausnutzung des bebaubaren Territoriums. Wie materialisiert sich Dichte konkret in der Stadt, ist eine der Leitfragen. Denn Dichte heisst nicht automatisch «hoch» bauen sondern vor allem kompakt. Und Dichte, richtig eingesetzt, ist das beste Mittel zur Vermeidung von Dichtestress.

› www.sam-basel.org
22.03. bis 17.05.2019
  |  
Architekturforum Zürich
Gebäude.grün Vom Blumenfenster zum Bosco Verticale
Grün ist das neue Schwarz. Die Baubegrünung zeigt seit Mitte der 1990er Jahre ihr drittes Erblühen seit der Moderne. Was das Blumenfenster in den 1950er Jahren war, die Fassadentröge und Kunstlandschaften über Verkehrsebenen der 1970er Jahre, erlebt heute mit erneut intensiven Fassaden- und Dachbegrünungen ein Revival. Die Triebfedern dafür waren und sind vielfältig und meist parallel entstanden. Mit der Baubegrünung werden ornamentale Werte für die Architektur gesucht. Es wird der Bezug zum Menschen als Teil der Schöpfung zelebriert, Bewusstsein für die Umwelt, konkret für Biodiversität und Stadtklima demonstriert, aber auch einfach Kultiviertheit und Status präsentiert. Zeit für einen kritischen Rückblick, der auch die Unterhaltskosten in die Betrachtung einschliesst. Eine Kulturgeschichte des Gebäudegrüns, seit den hängenden Gärten Babylons, steht einer Sammlung aktueller Projekte und Begrünungssystemen gegenüber.
Veranstaltungen und Stadtspaziergänge werden die geplante Ausstellung ergänzen.

› www.af-z.ch
09.04. bis 09.07.2019
  |  
HafenCity Universität Hamburg
Migge (2019): Positionen für eine grüne Moderne Vortragsreihe WASSERHORIZONTE VIII
Leberecht Migge (1881-1935), Gartenarchitekt in Hamburg, Worpswede und Berlin hat wie kaum ein anderer Fachmann die Diskussion um die Reform der Gartenkunst zu Beginn des 20 Jahrhunderts geprägt und für eine neue Grünpolitik im Siedlungswesen der 1920er Jahre geworben.
Seine überaus reiche, publizistische Tätigkeit, ein kürzlich in der Schweiz gefundenes Konvolut von Plänen und anderen Unterlagen, aber auch neue Erkenntnisse sind Anlass genug, die Person Migge und sein Wirken aktuell zu beleuchten, zumal viele seiner Gedanken heute kaum an Aktualität eingebüsst haben.
An folgenden Daten finden Vorträge statt:

Dienstag 09.04.2019
Spartakus in Grün – an dem der rote sterben soll
Heino Grunert, Behörde für Umwelt und Energie – Gartendenkmalpflege

Dienstag 16.04.2019
Leberecht Migge und die Lebensreform
Prof. Dr. Kai Buchholz, Hochschule Darmstadt

Dienstag 23.04.2019 – Doppelvortrag
Migge und die Gartenarchitekten
Dr. Ursula Kellner, Landschaftsarchitektin, Laatzen
Migge und die Hochbauarchitekten seiner Zeit
Dr. Jörg Schilling, Martin-Elsaesser-Stiftung, Hamburg

Dienstag 30.04.2019
Migge und der Hamburger Stadtpark
Prof. Dr. Stefanie Hennecke, Universität Kassel

Dienstag 07.05.2019
Der Sonnenhof in Worpswede
Dr. Barbara Uppenkamp, Hamburg

Dienstag 14.05.2019
Migge – Planungen für die Freiräume von Siedlungen
Dr. Martin Baumann, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Thüringen

Dienstag 21.05.2019
Migge in International Contexts
Dr. David Haney, Berlin

Dienstag 28.05.2019
Archäologien der Nachhaltigkeit
Sandra Bartoli & Silvan Linden, Berlin

Donnerstag 06.06.2019 - anschließend Ausstellungseröffnung
«Migges Garten-Pläne» – Der Originalbestand im Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur
Sophie von Schwerin, Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur, HSR Rapperswil

Dienstag 18.06.2019
Wie ein hochmögender Gebieter in Adams Kostüm: der späte Migge und die Anfänge der «Sonneninsel»
Prof. Dr. Thomas Elsaesser, Martin-Elsaesser-Stiftung, Amsterdam / New York

Dienstag 25.06.2019
The Kibbutz landscape: A new model of form and substance
Galia Bar Or, Museum of Art, Ein Harod, Israel

Dienstag 02.07.2019 – um 17:00Uhr
Abschlusssymposium – Grüne Kolonisation: Berlin 1932: Migges Konzept für eine ökologischen Metropole
Prof. Philipp Oswalt, Universität Kassel

Dienstag 09.07.2019 – vor Ort im Wacholderpark, Fuhlsbüttel
Klaus Hoppe, Leiter der Abteilung Stadtgrün und Landschaftsplanung, Behörde für Umwelt und Energie

Die Vorträge finden in der HafenCity Universität, Überseeallee 16, Hörsaal 150 / 1.OG. statt – Ausnahmen sind oben bezeichnet.

› Programm (PDF)
  1   2   3   4   5   »
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2019 Was keimt denn da? | von Samen und Sorten
› mehr